Firmenportrait

1952-53

Überholungsstation in Kaposvár
Reparatur, Überholung von Traktoren, Erntemaschine für Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften


1969

Dienstleistungsbetrieb für Landwirtschaft und Maschinenbau
Fertigung von Lademaschinen, Melkmaschinen für die Hauswirtschaft, Behälter, Winden für landwirtschaftliche Maschinen, sog. Bergstützen; Kontaktaufnahme mit Weimar in der ehemaligen DDR, Fertigung von Ausleger und Antriebe für die selbstfahrenden Lademaschinen für die Werke in Weimar; Produktion von Lichtbogen- und Punktschweißmaschinen, von NKG Schweißmaschinen sowie von Waagen von 50, 100, 200 kg für Ungarn.


1972

Erweiterung der Produktenpalette des Betriebs mit Kranfertigung, Fertigung von KCR 2000 und KCR 3000 Kranen nach der schwedischen Lizenz von GRANAB
Blechbearbeitung von Fülltrichter für Zyklonabscheider von Mehl und Häckselgut.


1978

Mezőgép Unternehmen
Fusion des Unternehmens mit der Maschinenfabrik für Landwirtschaft in Mosonmagyaróvár Fertigung von Übergangsstücken (Ausbreiten von Blechen); Weiterhin Fertigung von Triebwerken für landwirtschaftliche Maschinen, von selbstfahrenden Lademaschinen, von Maschinenstraßen für Obstauslese, verschiedenen Bodenlockerer- Bodenbearbeitungsmaschinen für Weimar in der DDR neben der Kranfertigung von KCR Kranen.


1978-79-80

Neubau der Produktionshallen B1, B2, B3 und Neubau Kantine; Erweiterung der Lackierwerkstatt.


1979

Werk Nr. 1 des Unternehmens Kaposgép
Sieben Fabriken gehörten zum Unternehmen Kaposgép: Lenti, Letenye, Siófok-Balatonkiliti, Mernye, Bagod, Csesztreg und Tab; Fertigung von allen Typen von KCR Kranen; Beginn der Fertigung von UNIRAK Geräten (UNIRAK 600) für Ungarn.


1980

Kontakt mit Atlas Weyhausen: Fertigung von Vorderrahmen und Hinterrahmen für Radlader AR 71 und AR 45
Erwerb der Lizenz für AR 61, Beginn der selbständigen Fertigung
Beginn mit der Fertigung von Atlas Kranen 8014 für das Werk in Delmenhorst der Atlas Gruppe; Die erste Herausforderung: Fertigung von Kranständer, Kranstützen, Ausleger aus schwedischem Feinkornstahl der Qualität Welldox für Delmenhorst; nachher Beginn mit der Fertigung und kompletter Montage von Atlas Kranen 8014, von LKW-Ladekranen Spezialisierung des Unternehmens in Kaposvár auf die Fertigung von Radladern; Beginn mit der Fertigung von Zusatzgeräten für Grabenbagger KRA.


1985

Beginn des Probebetriebs in der EDV Abteilung des Unternehmens.


1985-1986

Fertigstellung des ersten Roboters bei Kaposgép.


1988

Anstoß des Lean Projekts.


Januar 1990

Umwandlung in Ladegerätfertigung GmbH; Profil: Fertigung von Baugpruppen für selbstfahrende Radlader für Atlas Weyhausen, von Kranen, von Plumet-Arm, Teilefertigung von Staplern für das Werk in Linde.


Anfang 1990

Im Rahmen der Auflösung des Unternehmens Ladegerätfertigung GmbH wurden Kaposgép Dienstleistungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, fokussiert auf Kranfertigung, sowie Kaposgép General, fokussiert auf Garantiereparaturen und Kundendienst, ausgegliedert.


1994

Gründung von Kapos Atlas Maschinenfabrik GmbH.
Kauf des Werks durch den deutschen Eigentümer, Profil: Fertigung von Vorderrahmen, Hinterrahmen, Hubwerke.


2000

Verlegung von unterschiedlichen Gebrauchtmaschinen aus dem geschlossenen Werk in Westerstede der Mutterfirma nach Kapos Atlas; Verlegung von Schweißroboter nach Kaposvár;
Tischbohrwerk BFT 110 wird in Kaposvár installiert.
NC Abkantpresse (600 Tonne) wird aus Westerstede nach Kaposvár verlegt.

 


2004

Einführung von SAP
mit Modulen CO, FI, MM, SD, PP


2005

Erweiterung des Maschinenparks um Plasmaschneid-Anlage, um Tischbohrwerk DEFUM;
Start mit der Schulung des Personals der neuen Plasmaschneid-Anlage;
SAP Releasewechsel.


Februar 2006

Erweiterung des bestehenden Lagers um ein neues Gebäude mit einer Lagerfläche von 459 m2.


2007

Neue Lackierwerkstatt mit neuer Lackieranlage;
Neustart von Lean Projekt.


2008

Erweiterung der Fertigungskapazität um MAZAK Bearbeitungszentrum und CLOOS Schweißroboter.


Vissza az előző oldalra